Wie du von Selbst-Bewertung zu Selbst-Wertschätzung gelangst

Image-1Selbstzweifel und Perfektionismus sind keine Fremdwörter für dich? Dann ist dieser Artikel genau richtig für dich! – Denn heute geht es um Wertschätzung. Darüber wird viel geschrieben und auch viel gesprochen. –
Mir geht es heute allerdings nicht um die Wertschätzung, die du anderen entgegen bringst. Mir geht es vielmehr um die Wertschätzung, die du dir selbst entgegen bringst! – Du erfährst hier, was genau ich unter dieser ‘Wertschätzung’ für dich/mich/sich selbst verstehe und du erhältst Tipps, wie du diese Wertschätzung mehr in deinen Alltag einfließen lässt.

 

Die Frage ist doch….

Wieviel Prozent deiner täglichen Gedanken sind negativ bzw. kritisch? Mit wieviel Prozent deiner Gedanken bestärkst und ermutigst du dich und mit wieviel Prozent deiner Gedanken kritisierst und bewertest du dich oder zweifelst an dir?

Bei uns Frauen beginnt das ja schon mit der Figur. Du guckst in den Spiegel und denkst…hach, ein paar Pfündchen weniger hier oder dort wären besser. Die Haare liegen nicht wie gewünscht, du denkst du bist zu groß, zu klein, zu alt, zu jung, zu dick zu dünn…. Liebe Männer, das Leben als Frau ist nicht einfach! 😉

Aber unsere kritischen Gedanken gehen weit über das Aussehen hinaus. Wir sind sehr kreativ darin, uns selbst zu bewerten.

Wir sind

– zu langsam

– zu unorganisiert

– zu phantasielos

– nicht gut genug

– zu unerfahren

– zu teuer

– zu emotional

– zu wenig emotional

Unsere Erwartungen sind zu hoch, zu niedrig oder unrealistisch. Unsere Träume sind zu gewagt….

Die Liste der Dinge, die uns an uns selbst nicht gefallen, lässt sich endlos fortsetzen und unser Kopf ist meisterhaft darin, uns immer wieder zu erzählen, was wir alles NICHT können, NICHT sind, noch NICHT erreicht haben….

 

Mit dem Start meines Blogs und meines Online-Business habe ich begonnen mich in einer Welt zu bewegen, in der viele Menschen unterwegs sind, die etwas Neues beginnen. Hier höre ich diese Stimmen immer wieder (also nicht nur in meinem eigenen Kopf, sondern auch von anderen 😉 ). In den letzten Wochen sind mir diese Stimmen immer wieder begegnet und deswegen schreibe ich heute darüber. Denn jetzt ist es an der Zeit, deutlich etwas dagegen zu setzen. Und ich treffe gleichzeitig immer wieder Menschen, die das tun. Sie setzen etwas dagegen: Sie erkennen sich selbst und andere an und das laut und deutlich, sie loben sich, sie sind zufrieden mit sich selbst. Und das bringt sie zum Strahlen!

 

Aus meiner Sicht als Coach für Selbstständige in ihrer Rolle als Unternehmer liegt hier ein wesentlicher Schlüssel zu deinem Erfolg. Denn die Wertschätzung anderer ist wichtig und wesentlich, aber noch grundlegender ist, dass du dir selbst dieselbe Wertschätzung entgegenbringst, die du anderen gibst. D.h. auch dieselbe Wertschätzung, die du dir von anderen wünschst! Denn, was passiert, wenn du diese Wertschätzung NICHT von anderen erhältst? – Dann stehst du im Regen…

Es ist also Zeit, das in dein Leben zu integrieren, was andere vielleicht als “Selbstliebe” bezeichnen. – Mir persönlich ist der Begriff Wertschätzung lieber. Denn es geht darum, den eigenen Wert zu erkennen – und ANzuerkennen! – Deutlich, kraftvoll, klar und natürlich auch liebevoll. Es geht darum, Einfluss zu nehmen, auf deine Gedanken über dich selbst. Denn, wenn du deinen eigenen Wert nicht erkennst und anerkennst, wie willst du ihn dann anderen vermitteln? Deine Wertschätzung deiner eigenen Person ist somit ein wesentlicher Bestandteil deines unternehmerischen Erfolgs. Deine Wertschätzung deiner eigenen Person trägt nämlich zu deinem Selbstbewusstsein, deiner Gelassenheit, aber auch zu deiner Energie und deinem Antrieb bei.

Vor einer Weile habe ich ja darüber geschrieben, dass du deine eigene Inspiration sein sollst. Mit der Wertschätzung deiner eigenen Person geht es um etwas Ähnliches. Es geht nämlich einerseits darum das ‘Schöne’ in dir zu suchen; alles, was positiv, bewunderns- und liebenswert an dir ist.

Andererseits geht es aber mit der Wertschätzung um weit mehr. Bei der Wertschätzung deiner eigenen Person geht es nämlich gleichzeitig darum, auch die negativen Gedanken nicht mit Druck ‘wegkriegen’ zu wollen.

 

# Tipp Nummer 1

Mein erster Tipp für dich ist also: Schätze dich wert, mitsamt deiner kritischen, negativen Gedanken über dich selbst!

Hä? Aber die sollen doch weniger werden…! – Ja. Aber das funktioniert nicht mit Druck. Diese Gedanken wollen gesehen werden. Und anerkannt – und noch mehr – wertgeschätzt werden. D.h. du nimmst sie liebevoll wahr, ohne zu sagen: „Das ist jetzt aber schlecht, dass ich das schon wieder denke.“ oder „Oh, nein! Schon wieder dieser Gedanke! – Schon wieder mache ich mich selbst runter! – Das wollte ich doch nicht mehr!“. – Halt! – Mach mal Platz für diese Gedanken. Sie werden ihren Raum so oder so fordern. Immer wieder. Bis du sie sein lässt. Und einfach anerkennst, dass sie da sind. Diese Gedanken sind so wie kleine Monsterchen…. Sie sind nicht gewohnt, dass wir sie wertschätzen. Also kommen sie immer wieder, um uns zu ärgern. Wenn wir sie aber anerkennen, halten sie verdutzt inne.

Was genau kannst du machen? – Du kannst zum Beispiel sagen: „….(Dein Name), ich finde dich toll, auch wenn du dich jetzt gerade selbst kritisierst.“ oder „….(Dein Name), du bist ein wunderbarer Mensch, mitsamt deiner Erwartungen.“ Und die Monsterchen fangen an sich zu wundern. Und dann kommen sie wieder. Sie stellen dich auf die Probe; sie wollen sicher gehen, dass deine Wertschätzung auch wirklich ernst gemeint ist. Wenn sie aber spüren, dass du es tatsächlich so meinst, dann trollen sie sich irgendwann und trotten von dannen. Das Spiel macht ihnen dann nämlich keinen Spaß mehr. 😉

 

#Tipp Nummer 2

Und an dieser Stelle muss mein zweiter Tipp für dich folgen. Dieser heißt: Dich selbst wertschätzen – Tue es häufig und ausdauernd!

Dich selbst wertschätzen - Tue es häufig und ausdauernd! Click To Tweet

Was genau bedeutet das? – Das heißt, diese kleinen Monsterchen verschwinden nicht von heute auf morgen. Mit der Änderung deiner Haltung ihnen gegenüber muss das Ausdrücken deiner Wertschätzung für sie häufig erfolgen. Meine Empfehlung für dich lautet: mehrmals täglich über einen Zeitraum von einem Monat. Warum so lange? Weil es so lange dauert, eingefahrene Gewohnheiten zu ändern. Die Monsterchen sind halt hartnäckig. 😉
Du wirst allmählich merken, wie sie sich seltener zeigen und kleiner werden. Aber es wird eine Weile dauern.

 

#Tipp Nummer 3

Mein dritter Tipp für dich lautet: Sei ein wenig diszipliniert! Dieser Tipp geht im Grunde im dem zweiten einher, denn mit Disziplin meine ich an dieser Stelle die Regelmäßigkeit und das Durchhaltevermögen. Gib nicht zu früh auf, weil sich ja doch nichts verändert. Sei beständig und wiederhole immer wieder die gleichen Sätze, mehrmals täglich. Mach weiter, auch wenn sich scheinbar noch nichts verändert. Lass keinen Tag aus. – Und dann ist es doch passiert? Du hast geschummelt? Du warst zu faul oder hast dir 1000 Dinge einfallen lassen, die ‚wichtiger’ waren? Stop mal! – Merkst du, wie du dich wieder bewertest? Merkst du, wie clever diese Monsterchen sind? Dann stehen sie da und grinsen dich an und sagen dir: „Siehste, das haben wir dir doch gleich gesagt, dass das nicht funktioniert; du hälst so was doch eh nie durch.“ – Fall nicht darauf rein. Hast du vergessen, sie wollen wertgeschätzt werden! „….(dein Name), ich finde, du bist ein toller Mensch, auch wenn du heute geschludert hast!“ 😉

 

#Tipp Nummer 4

Aber Wertschätzung bedeutet noch mehr als die Veränderung der ständigen Bewertungen deiner eigenen Person. Für mich bedeutet Wertschätzung auch, auf die eigene Stimme zu hören.

In meinem Fall habe ich zum Beispiel auf diese Stimme in mir gehört, die den alten Job nicht mehr machen wollte. Diese Stimme, die Praxis und Beruf gerne hinter sich lassen und etwas Neues beginnen wollte. Diese Stimme, die nach Abwechslung und Lebendigkeit gerufen hat. Ich weiß, dass ich meine eigene Person, meine Wünsche, meine Sehnsüchte und Träume damit wertgeschätzt habe. Das gibt mir gleichzeitig das Gefühl, etwas Wertvolles für mich selbst getan zu haben. Diese Art, dich selbst wertzuschätzen ist unbezahlbar, denn sie wird etwas Besonderes in Bewegung setzen und dich für den Rest deines Lebens begleiten. – Was sagt dir DEINE innere Stimme? Hör genau hin und lass sie dich leiten.

 

Selbst-Wertschätzung statt Selbst-Bewertung

Ich bin gerade etwas überrascht, dass dieser Artikel zu einem der längsten wird, die ich bisher geschrieben habe. Das liegt vielleicht daran, dass mir dieses Thema wirklich am Herzen liegt. Ich möchte dich ermutigen, auf dich selbst zu achten, dich selbst zu beobachten und dich konsequent für dich selbst einzusetzen, um deine Persönlichkeit wertzuschätzen, anstatt sie zu bewerten. – Unsere Monsterchen mögen keine Hartnäckigkeit! 😉

Dieser Artikel ist nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was ich unter Wertschätzung der eigenen Person verstehe und wie der Weg dahin aussehen kann. Wenn du neugierig darauf bist mehr zu erfahren, informiere ich dich gerne in einem kostenlosen Gespräch!

Welche Tipps könnten uns noch helfen, deine eigene Person wertzuschätzen? Ich freue mich über deine Ergänzungen in den Kommentaren. 🙂

 

Mach dein Leben ungewöhnlich – und sei die einzigartige Persönlichkeit, die du bist!

 

Deine Kiwi

8 Comments

Submit a Comment
  • Reply

    Jacky

    Liebe Kiwi!
    Ich danke dir für diesen wundervollen Beitrag. Er gibt mir Mut, Energie und Verstärkung weiterzumachen und nicht ganz so selbstkritisch zu sein, wie ich es bis jetzt bin.

    Alles Liebe, Jacky

    • Reply

      Kiwi Pfingsten

      Das freut mich sehr, Jacky!
      Du hast allen Grund, stolz auf dich zu sein!

      Liebe Grüße,

      Kiwi

      • Reply

        Janine

        Liebe Kiwi,
        Ein wunderbarer Artikel 🙂 . Es ist ein so gutes Gefühl, wenn man diese Monsterchen wieder in den Griff bekommt. Zudem bin ich überhaupt kein Fan von dem Begriff Selbstliebe. Aber mit Selbstwert kann ich wirklich gut etwas Anfangen.
        Liebe Grüße,
        Janine

        • Reply

          Kiwi Pfingsten

          Danke für deine Rückmeldung, Janine! Freut mich, dass der Artikel dir gefallen hat! Selbstwert gefällt mir auch sehr gut!! Da kann man gar nicht genug drüber schreiben!

          Liebe Grüße,

          Kiwi

  • Reply

    Stefanie

    Hallo Kiwi,

    ein schöner Artikel. Auch hier erkenne ich mich wieder 🙂 Ich werde die Ãœbungen/Tipps einmal machen, mal schauen was passiert 🙂

    Dir einen schönen Tag.

    LG
    Stefanie

    • Reply

      Kiwi Pfingsten

      Du kennst wahrscheinlich schon einiges in der Art, Stefanie. Aber ich freue mich über deine Berichte in einem Monat!! 🙂

      Herzliche Grüße,

      Kiwi

  • Reply

    Dr. Alexandra Bischoff

    Liebe Kiwi,
    toller Artikel, vielen herzlichen Dank! Das Bild mit den Monsterchen gefällt mir besonders gut.
    Wertschätzung ist sooo wichtig, sich selbst und anderen gegenüber; eine in seiner stärkenden Wirkung sehr unterschätzte (ha, da haben wir’s wieder!) Haltung.
    Wer den Ausdruck “Selbstliebe” nicht mag, kann ihn ja vielleicht auch in “liebevoller Umgang mit sich selbst”, wie mit dem besten Freund oder der besten Freundin, umdefinieren. Da kennt man ja auch die Schwächen und geht nachsichtig damit um. Und man lobt Erfolge und ist (auf altruistische Weise) stolz darauf. Das kann man prima auf sich selbst anwenden (lernen).
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Reply

      Kiwi Pfingsten

      Liebe Sandra!

      ich stimme dir voll und ganz zu, wir sollten uns selbst behandeln wie unseren besten Freund…denn das sind wir ja auch! 🙂
      Ich danke dir sehr für deine Rückmeldung!
      Herzliche Grüße,

      Kiwi

Submit a CommentPlease be polite. We appreciate that.

Your Comment