Ein Brett vorm Kopf – Warum du mit deiner Veränderung nicht vorankommst

Tun und machen. Handeln, Aktion – Ideen, Lösungen suchen, Produktiv sein, Kreieren. Die meisten von uns sind in diesen Dingen erstklassig. Dein Verstand kann eben leichter denken, als einfach nur die Stille genießen. Dein Verstand ist das Brett vor dem Kopf auf deinem Weg zu einer Veränderung, die dein Herz berührt. Dein Verstand hält dich davon ab zu spüren. Denn dein Verstand steht nicht so auf Veränderungen, deren Ausgang er nicht kennt. Dein Verstand liebt bekannte Gefilde. – Dein Verstand ist der größte Fan deiner Komfortzone. Und darum liebt dein Hirn es, zu tun anstatt zu ruhen. Und genau DAS ist der Grund, warum du mit deiner Veränderung nicht vorankommst…

 

Warum du mit deiner Veränderung nicht vorankommst

Willst du wieder ‚mehr DU sein‘?

Wünschst du dir eine nachhaltige Veränderung, die dein Leben bunter und erfüllter macht? – Hör auf zu denken und bleib mal stehen.

Dein Verstand ist das Brett vor dem Kopf auf dem Weg zu einer Veränderung, die dein Herz berührt. Klick um zu Tweeten

 

Nimm dir Zeit und fang an zu spüren – denn hast du das nicht fast schon verlernt?

Halt, stop! – Du machst eine halbe Stunde Pause und erwartest Wunder?

Ich sage dir, was der Grund ist, warum du mit deiner Veränderung nicht vorankommst:

Du willst es zu sehr. Aber Veränderung braucht Zeit.

 

Du kommst nicht voran, weil du es zu eilig hast

Du brauchst Zeit für dich, wenn du herausfinden willst, was dich wieder ‚zu Leben‘ erweckt.

Du brauchst Zeit für dich, wenn du Klarheit darüber gewinnen willst, was wirklich zu dir passt.

Du brauchst weit mehr Zeit, als du denkst – denn es geht darum dich selbst zu spüren.

Du kommst nicht voran, wenn du es zu eilig hast. (Oder du läufst irgendwann mit dem Kopf vor die Wand. – Kann auch passieren. 😉 )

Geh langsam, wenn du es eilig hast. Klick um zu Tweeten

 

Ach übrigens #1: Tina – Eine kleine Geschichte am Rande

Heute hat mich ein Hund gebissen! sagt meine Kundin Tina. Beim Radfahren, in den Knöchel. – Mensch war dieser kleine Kerl hartnäckig. Und dann hat er mich schließlich doch erwischt und ich musste anhalten. – Autsch.

Tina ist nochmal glimpflich davongekommen. Jetzt ist sie nachdenklich…: Ich habe mich gefragt, was mir dieser Zwischenfall (und dieser kleine Kläffer) eigentlich sagen wollten, sagt sie.

Bleib doch mal stehen! – ich glaube DAS ist es, was ich endlich tun muss.

 

Manchmal beginnen die wichtigsten Einsichten mit einer kleinen, schmerzhaften Erfahrung… 😉
Denn eins steht fest: Die meisten von uns sind großartig, wenn es darum geht zu handeln, aber wir tun uns ach so schwer damit, uns Zeit zu nehmen, um zu spüren, ob die Richtung stimmt.

 

Ach übrigens #2: Anhalten ist nichts für Weicheier

Was ich damit sagen will ist: Anhalten ist kein Kinderspiel. Denn ich meine damit eben NICHT die Viertelstunde, die du dir gönnst, um einen Kaffee zu trinken. Ich meine auch nicht, dass du jeden Tag 20 Minuten meditieren oder einen langen Spaziergang machen sollst.
Wenn du eine Veränderung willst, die dein Herz berührt und das Gefühl hast, ‚ein Brett vor dem Kopf‘ zu haben, braucht es etwas mehr als nur das:

Wenn du den richtigen Weg für ein ‚etwas anderes Leben‘ finden willst, dann meine ich mit ‚Anhalten‘ eher ‚Auszeiten‘. – Und diese Auszeiten musst du aushalten, ja sogar genießen können. DAS ist nix für Weicheier.

Ich meine diese Auszeiten, wo du da sitzt und dir denkst: „Ja, verdammt, WAS denn nun?“ – Diese Auszeiten, in denen du vergeblich auf eine Eingebung oder Antworten wartest. Diese Auszeiten, in denen dir ein Tag wie eine Ewigkeit vorkommt….

Die Auszeiten, die du erst dann genießen kannst, wenn du loslässt, was ist und was NICHT ist – und dir endlich wieder erlaubst zu spüren.

Lass los, was ist und was nicht ist und erlaube dir endlich wieder zu spüren. Klick um zu Tweeten

 

Anhalten macht Platz für Wunderbares

Wenn du also beginnst, dir Zeit zu nehmen und diese Auszeiten sogar zu genießen, dann schaffst du Platz für etwas Wunderbares, was fast schon verloren schien: Wenn du dir Zeit nimmst zu sein und zu spüren tritt deine Intuition an die Stelle von Aktionen.

Gefühle, Gedanken und Ideen tauchen auf und weisen dir endlich den Weg zu DER Veränderung, die du dir wünschst.

Du glaubst mir nicht, dass das funktionieren kann? – Wenn du dich fragst, warum du mit deiner Veränderung nicht vorankommst – nicht so, wie du dir das wünschst – dann ist Innehalten mein bester Tipp für dich.
Ich mache gerne mit dir einen ‚Break‘: In meiner kostenlosen Info-Session schauen wir gemeinsam, welcher Weg jetzt für dich richtig sein kann und was du brauchst, um kraftvoll voranzukommen.

Melde dich jetzt hier an! Ich freue mich, dich kennenzulernen!

 

Wie du mit deiner Veränderung wieder vorankommst

Bleib dran und nimm dir Zeit zu spüren. Sei offen und erwarte nichts. Deine Intuition ist ein zartes Pflänzchen. Sie läßt sich nicht erzwingen. Sie besucht dich dann, wenn du schon gar nicht mehr an sie denkst. Und je öfter es dir gelingt, so zu entspannen und dir Zeit zu gönnen, desto öfter ist sie dein Gast.

Wenn du beginnst zu spüren, anstatt zu handeln, weist deine Intuition dir den Weg zu einem Leben und einem Business, das dich wieder zum Strahlen bringt.

 

Mach dein Leben ungewöhnlich!

 

Deine Kiwi

 

Hat dir der Beitrag gefallen? – Dann könnte dieser Artikel ebenfalls etwas für dich sein:
Sei deine eigene Inspiration – So findest du deinen inneren Antrieb

 

Submit a CommentPlease be polite. We appreciate that.

Dein Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.