Die Qual der Wahl – Bereiten deine Angebots-Pakete dir Kopfzerbrechen?

deine Angebots-PaketeAaaaaaaarrgggghhhh! Es ist also soweit: Deine Webseite steht. Es geht voran – Schritt für Schritt wächst dein Business und du bekommst deine ersten Kunden. Cool! So darf es gerne weitergehen. Nun fehlen dir nur noch schicke Angebots-Pakete für deine Webseite. Aber du hast schon drei Anläufe genommen (oder waren es doch fünf? ) und bist immer noch nicht zufrieden mit deinen Paketen…

Was kannst du tun, wenn deine Angebots-Pakete dir Kopfzerbrechen bereiten?

 

Fang klein an!

Was sind denn überhaupt die Elemente, die du jetzt schon in ein Paket hineinpacken könntest?

Fang klein an, wenn du deine Angebot-Pakete zusammenstellen willst. Mach dir eine Liste und schreibe auf, was die Dinge sind, die du deinem Kunden anbieten kannst.

Scheib ALLES auf.

Was hast du schon an Inhalten erstellt? Blogartikel, Videos, Worksheets, Audios… – du kannst alles in deine Pakete hineinpacken, was du willst. – Und natürlich deine 1:1 Leistungen: Was bietest du ganz persönlich an? Welche besonderen Fähigkeiten und Kenntnisse hast du? Welche besonderen ‚Wege‘ nimmst du in der Arbeit mit deinen Kunden?

Mach kleine Schritte und erstelle eine Liste mit allen Elementen, die du in deine Angebots-Pakete hineinpacken könntest.

 

Entscheide dich!

Jetzt kommt der nächste Schritt. Und der ist ganz simpel. Du musst dich entscheiden: Und zwar dafür, wieviele Pakete du zunächst anbieten willst. Du kannst mit zwei starten, wenn du dich damit erstmal besser fühlst. Oder gehst du direkt ‚auf’s Ganze‘ und erstellst drei oder vier?  😉

Was willst du?

Wieviele ‚Stufen‘ soll dein Angebot haben? Wieviele Pakete brauchst du für den Start, um deinen Kunden eine Auswahl anbieten zu können, die ihren unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht wird?

Eins, zwei oder mehr? – Entscheide dich, wieviel Pakete du schnüren willst.

 

Sortiere!

Jetzt kannst du den nächsten Schritt machen und beginnen zu sortieren:

Welches der Elemente, die du aufgelistet hast soll in welches deiner Pakete?
Welche Elemente haben den größten Wert und welche sind weniger wichtig?

Beginne zu sortieren und achte dabei darauf, dass deine Angebots-Pakete einen unterschiedlichen Wert für deine Kunden (und auch für dich) haben sollen. Du bestimmst diesen Wert durch die Inhalte (Elemente), die du in die Pakete hineinpackst.

Was will dein Kunde also? Wünscht er sich ein hochwertiges, nachhaltiges Ergebnis oder doch eher ein ‚Einsteiger-Angebot? – Sortiere die verschiedenen Elemente in deinen Angebots-Paketen so, dass die diesen unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht wirst.

 

Mach’s dir einfach!

Und dann mach es dir einfach. – Dir UND deinem Kunden. Mach die Unterschiede zwischen deinen Paketen deutlich sichtbar, so dass dein Kunde sie leicht erkennen kann. Denk nicht zu viel nach. Du wirst im Laufe der Zeit mehr Klarheit darüber gewinnen, welche Elemente für deine Kunden den größten Wert haben und kannst deine Angebots-Pakete dann immer noch anpassen.

Zerbrich dir nicht zu lange den Kopf, sondern schnüre deine ersten Pakete einfach, klar und übersichtlich.

 

Sei emotional!

Und dann darfst du emotional werden! – Du darfst jetzt tolle Namen für deine Angebots-Pakete suchen. Die Namen deiner Pakete sollen deine Kunden emotional berühren. In den Namen deiner Pakete spiegeln sich die Inhalte und das Ergebnis der Arbeit mir dir wieder.

Sei emotional und finde schicke Namen für deine Angebots-Pakete, durch die dein Kunde leicht erkennt, welches Paket für ihn am besten passt. 

 

(Er)kenne deinen Wert!

Bereiten dir deine Preise immer wieder Kopfzerbrechen? – Bist du zu günstig oder doch gar zu teuer?

Erkenne deinen Wert, wenn du deine Angebots-Pakete zusammenstellst. Schau nochmal auf die Elemente, die du in die unterschiedlichen Pakete hineingepackt hast:

Welche Elemente sind für deine Kunden besonders wertvoll?
Was ist das Allerwertvollste, das DU deinen Kunden anbieten kannst?
In welchem deiner Pakete kommt dein Kunden in diesen Genuß?

Mach dir den Wert deiner verschiedenen Pakete mit den unterschiedlichen Elementen klar und bestimme dann den Preis, der dazu passt.

 

Dein Wert ist auch dein Selbst-Wert

Deine Preise spiegeln auch immer deinen Selbstwert wieder. – Was ist dir selbst also dein Angebot wert?

 

Willst du lieber in der Menge mitschwimmen oder deine Besonderheit auch durch deinen Preis zeigen?

Wie das geht, erfährst du im online Live-Workshop am 8. Juli: Wir schnüren in zwei Stunden dein erstes Paket mit allem Pipapo, und du erfährst, wie du selbst weitere wertvolle Pakete für deine Kunden zusammenstellen kannst. Hier kannst du dich jetzt zum Workshop anmelden.

Erkenne deinen Wert! - Du darfst ihn in deinen Angebots-Paketen deutlich zum Ausdruck bringen! Klick um zu Tweeten

 

Deine Angebots-Pakete – Das Tüpfelchen auf dem ‚i‘ für deine Positionierung

Warum überhaupt dieser ganze Zirkus um die Angebots-Pakete? Wozu sind Pakete überhaupt gut?

Deine Angebots-Pakete unterstreichen deine Ausrichtung. Sie sind eines der wesentlichen Aushängeschilder für deine Positionierung – das ‚Tüpfelchen auf dem i‘ sozusagen.  😉
Deine Pakete bieten deinen Kunden die Möglichkeit, selbst zu wählen, wie intensiv sie deinen Service nutzen wollen. Du bist flexibler, wenn du dein Angebot in Paketen anbietest.
Und – nicht zu vergessen – du hörst auf, nur deine Zeit gegen Geld anzubieten und machst deutlich, dass dein Angebot weit mehr umfasst!

Hast du deine Angebots-Pakete schon erstellt? – Was fällt dir besonders schwer, wenn du wertvolle Pakete für deine Kunden schnüren willst? – Schreibe deine Erfahrungen gerne in die Kommentare!

 

Mach dein Leben ungewöhnlich!

 

Deine Kiwi

 

Und in diesem Artikel erfährst du mehr zum Thema Angebots-Pakete:
Warum deine Angebots-Pakete nicht nur deine Kunden klarer machen

 

 

Submit a CommentPlease be polite. We appreciate that.

Dein Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.