Selbstständigkeit – 5 Mythen unter der Lupe

SelbstständigkeitFast mein komplettes Arbeitsleben lang habe ich selbstständig gearbeitet – dreizehn Jahre lang meine eigene Praxis geführt. Und ich habe es immer geliebt, selbstständig zu arbeiten und unabhängig zu sein.

Wenn du es genauso liebst, deine eigenen Leidenschaften und Visionen umzusetzen und eigenständig Neues zu kreieren, dann solltest du diesen Artikel lesen.
Schauen wir uns doch mal die Mythen rund um die Selbstständigkeit an und verschaffen uns ein realistisches Bild.

Mythos 1: Wenn du selbstständig bist, machst du immer nur Sachen, die du liebst

Ich muss dich leider enttäuschen. Du wirst auch als selbstständige Unternehmerin Sachen machen müssen, die dir nicht so leicht von der Hand gehen und dir nicht so viel Spaß machen. Ich kenne zum Beispiel nur ganz wenig Leute, die gerne ihre Steuern und den ganzen Bürokram machen. Ich glaube manchmal, noch nicht einmal meine Steuerberaterin macht das wirklich gerne. 😉

Aber ich muss sagen, sogar mir (und ich habs echt nicht so mit Zahlen) hat sich die ganze Geschichte im Laufe der Jahre allmählich erschlossen. Und das war ein gutes Gefühl! – Denn zum einen ist es super, das Gefühl zu haben, dass man Durch- und auch Überblick hat. Und es ist auch gut zu sehen, wann es gut läuft und wann nicht so. Denn das gibt einem auch die Möglichkeit gegenzusteuern und Lösungen zu suchen, bzw. das fortzusetzen und zu verstärken, was Erfolg gebracht hat.

In deiner Selbstständigkeit werden dir Dinge begegnen, die du gerne machst und Dinge, die du weniger gerne machst. Das Gute daran ist aber, dass du es dir selbst einteilen kannst. Außerdem machst du diese Dinge für dich, für dein Business und seine Entwicklung und natürlich auch für dein Einkommen. Das macht einen gewaltigen Unterschied. Denn, um das richtige Mindset und eine starke Motivation für deine Selbstständigkeit zu haben, brauchst du einen guten Überblick. Nur dann kannst du Situationen richtig einschätzen, Preise kalkulieren und schauen, wo du als nächstes deine Arbeit und Energie investieren musst.

Du trägst die Verantwortung und willst dein Geschäft aufbauen. Und du wirst sehen, dass auch die Bereiche, mit denen du dich nicht so gerne beschäftigst spannender werden, wenn du merkst, dass sie zum Wachstum deines Business beitragen. Daher wirst du auch die Dinge meistern, die du nicht so gerne machst, denn sie gehören einfach dazu!

Als Selbstständige wirst du eine Vielfältigkeit von Aufgaben vor dir haben. Manche werden dich vor größere Herausforderungen stellen als andere. Wenn du diese Abwechslung suchst und flexibel genug bist, dich deiner gesamten Aufgaben zu stellen, dann kannst du als Selbstständige kreativ, inspiriert und glücklich werden.

 

Mythos 2: Du arbeitest nur für dich selbst

Na, ich hoffe doch mal nicht!!! Ich hoffe, du arbeitest auch als Selbstständige für deine Kunden oder Klienten! Denn darauf sollte dein Fokus liegen: Welchen Wert kreierst du für deine Kunden? Es spielt keine Rolle, ob das ein Produkt oder eine Dienstleistung ist. Was wichtig ist, ist das du das Leben deiner Kunden bereicherst! (Sonst werden sie dein Produkt oder deine Dienstleistung nämlich nicht kaufen!!  🙂 )

Also arbeitest du natürlich für dich, wenn du selbstständig bist, aber die Person, an die du hauptsächlich denken solltest, wenn du wirklich erfolgreich werden willst, das ist dein Kunde! Wenn du dich auf ihn und seine Bedürfnisse fokussierst, wirst du automatisch auch für dich und den Erfolg deines Unternehmens arbeiten.

 

Mythos 3: Selbstständigkeit heißt, du arbeitest selbst und ständig

Dieser Mythos ist wohl der gängigste im Volksmund. Ich glaube, der Unterschied liegt darin, wie sich die ‚Arbeit’ als Selbstständiger im Gegensatz zum Angestellt sein anfühlt. Wenn du dein Geld mit einer Arbeit verdienst, die dir Spaß macht, in der du kreativ sein kannst und die du als abwechslungsreich und als Herausforderung empfindest, dann definierst du Arbeit nicht mehr länger so wie vorher. Arbeit gehört dann einfach wie selbstverständlich in dein Leben. Und sie wird dir viel leichter von der Hand gehen, so dass du dich auch über Stunden darin vertiefen kannst, ohne das wirklich als anstrengend zu empfinden. Es kann also sein, dass du viel arbeitest und dich zum Beispiel auch am Wochenende mit deinem Unternehmen beschäftigst. Aber, es wird sich anders anfühlen, solange du dir etwas gesucht hast, dass dir wirklich Freude bereitet. Und auch, dass du deine Zeit in dein Geschäft investiert macht einen Unterschied.

Wir laufen vielleicht durch die Selbstständigkeit eher mal Gefahr, uns in unserer Arbeit zu verlieren und das Entspannen zu vergessen, weil wir uns ja nun mal für unser Geschäft engagieren. Das ist sicherlich eine der Herausforderungen, die dich als Selbstständige erwarten: Du musst die richtige Balance für dich finden.

 

Mythos 4: Es ist zu spät für die Neuausrichtung deines Business, wenn du über 40 bist

Auf der einen Seite sind da all diese frischen, jungen, kreativen und innovativen Unternehmer und dann bist da du. 😉 Und du bist bereits über 40. Uups…! – Du wirst jetzt aber nicht anfangen, dich zu vergleichen oder? – Wenn doch sprechen folgende Argumente dafür, dich auch mit über 40 noch neu zu orientieren: Es gibt zahlreiche Unternehmer und Unternehmerinnen, die Ihr Geschäft mit über 40 Jahren erfolgreich aufbauen. Das erklärt sich durch den Ablauf unseres Berufslebens von selbst. In diesem Alter haben wir nämlich schon viele Lebens- und auch Berufserfahrungen gesammelt und vieles gelernt. Wir kennen uns selbst und unsere Stärken und Schwächen besser. Wir fühlen uns dadurch sicherer, diese Erfahrungen nun auch selbstständig anzuwenden oder sie sogar als Dienstleister an andere weiterzugeben. Und wir wissen klarer, was wir wollen.

Außerdem hat die Neuausrichtung jenseits der 40 noch andere Vorteile, denn neben deinen Erfahrungen verfügst du nun über Gelassenheit wie auch über Wissen um die Marktregeln, die dir Sicherheit und Weitblick ermöglichen. Auf dem Weg in eine Veränderung unserer beruflichen Ausrichtung verfügen wir also mit über 40 über einige Vorteile, die uns einen guten Start und ein gutes Durchhaltevermögen ermöglichen.

 

Mythos 5: Ein Unternehmer ist ein wagemutiger Draufgänger

Das ist ein schönes Bild; wie gerne wären wir alle so! (Also ich zumindest 🙂 ) Aber damit würde es noch lange nicht reichen zum guten Unternehmer. Ein Unternehmer ist nämlich oft vielmehr ein intelligenter, geschickt arbeitender Mensch, der seine Selbstständigkeit mit Weitblick, Entschlossenheit und Beharrlichkeit führt. Natürlich gehört dazu auch Mut. Dennoch zeichnet sich ein guter Unternehmer sicherlich nicht dadurch aus, dass er sich kopflos in Projekte stürzt mit der wagen Hoffnung, das könnte klappen, weil es so eine tolle Idee ist.

Ein Unternehmer ist ein geschickt arbeitender Mensch, der das Business mit Weitblick, Entschlossenheit und Beharrlichkeit führt. Click To Tweet

 

Ein paar Mythen – ein paar Wahrheiten…?!

Die Mythen, die wir über Selbstständigkeit in unseren Köpfen haben sind nicht immer ganz zutreffend. Aber, es stecken doch einige Wahrheiten darin.
Selbstständig und Unternehmerin zu sein ist kein Kinderspiel und stellt dich vor verschiedenste Aufgaben und Herausforderungen. Bist du also bereit und neugierig genug, es dennoch zu wagen? Denn gleichzeitig kann es auch unglaublich erfüllend sein, Spaß machen und deine Kreativität voll in Anspruch nehmen. Wenn du dir also einen Mix an unterschiedlichen Aufgaben, Tätigkeiten und Anforderungen wünschst und auch bereit bist, alles zu tun, dann bist du in einer Selbstständigkeit gut aufgehoben. 🙂

Deine Selbstständigkeit lebt durch dein Produkt und deine Kunden. Richte dich darauf aus, was dein Kunde braucht, wenn du ein erfolgreiches Business haben willst.
Du bist jetzt genau im richtigen Alter und genau an der richtigen Stelle in deinem Leben. Beruflich etwas Neues zu starten wird deine Hingabe, dein Durchhaltevermögen und deine Hartnäckigkeit, wie auch deine Kühnheit und deine Kreativität und außerdem all deine Lebens- und Berufserfahrung in Anspruch nehmen. Eine ganze Menge meinst du? Du bekommst dafür eine immense Vielfalt an Möglichkeiten offeriert. 🙂

SelbstständigkeitWelche Befürchtungen hast DU, wenn du etwas Neues beginnen und dich selbstständig machen willst? Welche Mythen geistern dir durch den Kopf?
Buche dein kostenloses Erstgespräch mit mir und wir kommen deinen Ängsten, aber vor allem deinen Möglichkeiten auf die Spur. 

 

Trau dich zu wachsen – Mach dein Leben ungewöhnlich! 

Deine Kiwi

 

4 Comments

Submit a Comment
  • Reply

    Eva

    Kiwi, du schreibst fantastisch. Das musste mal gesagt werden. 🙂
    Und das Thema ist echt spannend – ich selbst schwanke schon seit meinem Eintritt ins Berufsleben immer zwischen den beiden Polen “Freiheit” und “Sicherheit”. Mal war ich selbständig und mal angestellt. Gerade bin ich beides und habe zudem in meinen Angestellten-Dasein auch recht viel Freiraum. Mal sehen, vielleicht stellt sich das ja als Ideal-Lösung für mich heraus.

    • Reply

      Katrin Pfingsten

      Danke dir, Eva, für das tolle Kompliment!! 🙂 Ich glaube auch, dass es nicht immer entweder oder sein muss! Eine Kombination hat sicher auch ihre Vorteile!! Liebe grüße, Kiwi

  • Reply

    Karin Austmeyer

    Tolles Thema Kiwi. Hab ich auch schon desöfteren aufgegriffen. Ich hab mich noch mit Mitte 50 selbstständig gemacht. Es ist nie zu spät noch einmal neu anzufangen.
    Liebe Grüße
    Karin

    • Reply

      Kiwi Pfingsten

      Vielen Dank, Karin und danke auch, dass du mit deinem Beispiel hier allen Mut machst!

      Herzliche Grüße,

      Kiwi

Submit a CommentPlease be polite. We appreciate that.

Your Comment