Wie du die Angst besiegst, dich sichtbar zu machen

dich sichtbar zu machenJessi hatte eine Idee. Voller Elan hat sie ihr eigenes Produkt kreiert und auch veröffentlicht. Und sie ist wirklich zufrieden mit dem Ergebnis. Aber dann kam auf einmal alles ins Stocken. Das Küken ist geschlüpft. – Jetzt müsste Jessi sich und ihr Angebot auf dem Markt präsentieren, um mehr Kunden zu gewinnen. Sie müsste Marketing betreiben. Sich und ihr Angebot sichtbar machen. Doch genau an diesem Punkt schleichen sich Ängste ein und Jessi hat das Gefühl, sich selbst im Weg zu stehen und nicht mehr von der Stelle zu kommen. Kennst du diese Angst, dich sichtbar zu machen? Sie hat ganz verschiedene Ursachen.

Gehen wir diesen mal auf den Grund und schauen, wie du diese Ängste ein für alle mal besiegen kannst….

 

Grund #1: Du bewertest dich selbst  – negativ natürlich 😉

Uuuiiii…ich bin mir sicher, dass du das kennst!

Du bewertest dich unter anderem dafür, dass du dich eben NICHT sichtbar machst. – Jessi jedenfalls tut das. Denn sie weiß ganz genau, was sie tun MÜSSTE. Und dennoch wehrt sich irgendetwas in ihr. Und sie ist nicht happy mit sich selbst. Immer wieder hardert sie mit ihren eigenen Widerständen. Und geht dennoch den nächsten Schritt nicht. Sie wird immer unzufriedener. Und diese eigenen Bewertungen und Verurteilungen können vielfältig sein. Das habe ich bereits an anderer Stelle beschrieben.

Das Ding ist nur: Es bringt dich nicht weiter, dich selbst zu verurteilen. – Weiter bringt es dich hingegen, über deinen Schatten zu springen. Wachsen lässt es dich, wenn du dich aus deiner Komfortzone heraus bewegst. Erfolgreich wirst du, wenn du beginnst positiv über dich selbst, dein Business und deine Möglichkeiten zu denken!

 

Grund #2: Du hast Angst davor, deine Idee zu präsentieren

War deine Idee denn überhaupt gut? Wird es Menschen geben, die dein Angebot wertvoll finden? Oder interessiert sich wohlmöglich niemand dafür?

Wenn du deine Idee schließlich präsentierst, gibst du deine Gedanken und deine Kreativität der Kritik preis: Was ist, wenn die Leute deine Idee nicht befürworten? Was ist, wenn sie deine Ansichten nicht teilen? Was ist, wenn dein Angebot oder dein Produkt auf Ablehnung stößt und einfach nicht gut ankommt?

KEIN Grund, dich NICHT sichtbar zu machen. Oder positiv ausgedrückt: Ein Grund MEHR, dich sichtbar zu machen! – Denn von dieser Kritik und dem Feedback deiner Kunden kannst du sehr viel lernen!

Sollte dein Angebot tatsächlich nicht gut ankommen heißt es, genau hinzuschauen, was du verbessern könntest: Was hast du außer Acht gelassen? Was kannst du anders machen, um deine Kunden emotional zu erreichen und zum Kauf zu ermutigen?

Zeige deine Idee mutig nach außen und nutze dann das Feedback deiner Kunden, um ihnen ein unwiderstehliches Angebot zu machen, das genau zu ihren Bedürfnissen passt.

 

Grund #3: Du hast Angst, mit deinem Herzen und deiner Persönlichkeit gesehen zu werden

Wenn du dein Angebot veröffentlichst, bedeutet das gleichzeitig, dass du dich selbst ganz authentisch nach außen zeigst. Deine gesamte Persönlichkeit, dein Herz, dein Innerstes werden nun nach außen sichtbar. Denn nur so können die Menschen den wahren Wert deines Angebotes erkennen und wertschätzen. Jessi schaut mich verunsichert an, als wir darüber sprechen. Zu groß erscheint dieses Wagnis, sich komplett sichtbar zu machen. Jetzt kannst du dich selbst nicht mehr verstecken. Du zeigst dich mit dem, was dir am meisten am Herzen liegt…

Aber weißt du was? – Hast du auch nur die geringste Ahnung, wie groß die Belohnung ist, wenn du die Wertschätzung und Anerkennung anderer spürst? Hast du eine vage Vorstellung davon, wie sehr die Menschen es schätzen, wenn du dieses Risiko eingehst? Bist du dir bewusst, dass sie bereit sind, dir für deinen Mut einige Fehler zu verzeihen, da wir nun mal alle nicht perfekt sind? – Du kannst mir glauben, es lohnt sich! Es wird deinen Adrenalinspiegel und deinen Antrieb erhöhen, wenn du diesen Schritt wagst.  😉

Du wirst dich selbst voll und ganz spüren, wenn du dich mit deiner gesamten Persönlichkeit sichtbar machst. Lebendig, kraftvoll und klar.

 

Grund #4: Du hast Angst davor, außergewöhnlich zu sein

Für mich ist dies eine der wesentlichsten Ängste auf dem Weg zu dem Leben, das ich mir bewusst kreiert habe, gewesen. Eine der wesentlichsten Ängste, wenn es darum geht, dich sichtbar zu machen.

Denn eins steht fest: Wenn du ein kreativer Kopf bist und dein eigenes Angebot in die Welt tragen willst, wenn du dir wünschst, dir ein Leben zu kreieren, das perfekt zu den eigenen Werten, Träumen und Wünschen passt, dann wünschst du dir jedenfalls etwas ‘Außergewöhnliches’.

Jessi gibt es mir gegenüber ganz offen zu: „Natürlich will ich gerne sehr erfolgreich sein. Ich möchte etwas Besonderes erschaffen. Mein Leben soll nicht ‘Mainstream’ sein.“ sagt sie… und fragt: „Aber was ist, wenn das tatsächlich eintritt? – Was ist, wenn es mir tatsächlich gelingt, etwas Außergewöhnliches zu kreieren? Was ist, wenn ich wirklich erfolgreich werde?

Sollte dich dieses Gefühl nicht mit Freude und Aufregung erfüllen? – Tut es wahrscheinlich auch; aber dann schwingt da noch etwas anderes mit und das ist eine andere Angst:

 

Grund #5: Du hast Angst, die Kontrolle zu verlieren

Du hast keine Ahnung, was passieren wird, wenn du wirklich erfolgreich wirst. Und du befürchtest auf einmal, dass dir alles über den Kopf wachsen könnte.

Aber du hast vergessen, dass DU SELBST die Kontrolle hast. DU bestimmst die Richtung, in die sich dein Leben und dein Business entwickeln. Machst du dir DAS immer wieder bewusst, verschwindet diese Angst allmählich und an ihre Stelle tritt eine spezielle Wachsamkeit. Diese wird dir helfen, dich selbst zu beobachten und dafür zu sorgen, dass eben genau das NICHT eintritt: Das dir die Dinge NICHT über den Kopf wachsen. Dass du vielmehr Freude und Energie aus deiner Arbeit schöpfst und dass du dein Business so in dein Leben integrierst, dass es perfekt zu deinen Plänen und deiner Persönlichkeit passt.

Es passiert noch etwas anderes, wenn du dir bewusst machst, dass DU die Kontrolle hast: Du gewinnst außerdem an Vertrauen zu dir selbst. Vertrauen zu eben dieser Fähigkeit, dein Business UND dich selbst im Auge zu behalten. Du fasst Vertrauen, dass du selbst das Ruder lenkst und dein Business so führen kannst, dass es auch zu deinen privaten Plänen passt. Wenn du dieses Vertrauen in dich selbst hast, kannst du die Angst, erfolgreich zu werden und dabei die Kontrolle zu verlieren, getrost über Bord werfen.

 

Grund #6: Du hast Angst, deine Werte zu zeigen

Wenn du Angst hast, dich sichtbar zu machen, dann ist das auch eine Angst davor, deine Werte nach außen zu zeigen. Das, wofür du mit deiner Person und deinem Angebot stehst. Die Werte, die deine Besonderheit ausmachen. Und wieder beschleicht dich die Angst, vor den Bewertungen anderer….

Es ist nur so…: Die Menschen lassen sich gerne leiten. Wir Menschen mögen Menschen, die ihre Botschaft klar nach außen tragen und uns so den Weg zeigen. Die Menschen mögen Menschen, deren Werte klar nach außen leuchten und dazu einladen, ihnen zu folgen. Wenn du deine Werte nach außen zeigst, lädst du andere auf deinen Weg ein. Einige werden eine andere Richtung einschlagen, aber für einige wird es genau richtig sein. Du hast also jeden Grund, deine Werte sichtbar zu machen!

 

Grund #7: Du hast Angst zu versagen

Ganz ehrlich? – Ich glaube, diese Angst ist gar nicht so groß, wie alle immer behaupten. Wenn du mich fragst, ist die Angst davor wirklich außergewöhnlich und auch erfolgreich zu werden, die größere.

Von klein auf ist unser Leben geprägt von Dingen, die nicht funktionieren. Wenn wir Laufen lernen, landen wir immer wieder auf dem Po. Wenn wir Radfahren lernen fallen wir so lange hin, bis es schließlich klappt. Beim Tennisspielen landet der Ball 100 Mal neben dem Schläger bevor du den Schlag endlich mit Präzision ausführen kannst. Wir sind es gewohnt, dass die Dinge erstmal nicht funktionieren.

Wir kennen die Frustration des Er-Lernens. Wir sind erfahren damit, dass Dinge schief gehen. Wir sind es gewohnt, Dinge zu wiederholen, bis wir eine Routine entwickeln. In sofern spielt die Angst zu versagen zwar eine Rolle, aber sind es nicht vielmehr die möglichen Verurteilungen und die Ablehnung durch andere, die dabei unser Handeln eigentlich bestimmt?

Die Angst zu versagen ist Teil des Prozesses, der sich Veränderung nennt. Und Veränderung bedeutet eben auch kontinuierliches Lernen. Angst gehört dazu. Wichtig ist deine Entschlossenheit weiterzumachen, auch wenn die Dinge nicht so laufen, wie du es dir wünschst.

 

Grund #8: Du hast Angst vor deinen Fehlern und Schwächen

Herzlichen Glückwunsch! – Wenn du diese Angst kennst, dann KENNST du deine Fehler und Schwächen auch. Was für eine hervorragende Ausgangsbasis, dich sichtbar zu machen! – Dann weißt du bereits, wo du dir Unterstützung holen musst und, wo du noch Lernbedarf hast. Kein Grund zur Panik. Du kannst deinen Fehlern und Schwächen einfach ins Gesicht sehen und dich trotzdem sichtbar machen. Denn sie zu kennen ist die beste Grundlage für dein Wachstum!  😉

 

Grund #9: Du hast Angst vor diesem großen Sprung

Wenn du jetzt wirklich springst – über deinen eigenen Schatten – mitten hinein in dein Business, wenn du wirklich alles gibst; das wäre der große Sprung. – Und der könnte tatsächlich etwas Großartiges auslösen und den Grundstein für deinen Erfolg, die Stabilität deines Business und deine Chancen für Wachstum und Beständigkeit bilden. Dieser eine ultimative große Sprung könnte dein Leben verändern. Jessi zögert immer noch. Sie hat Angst vor der Endgültigkeit dieses Schrittes. – Du hast genauso große Angst davor in einem Leben zu laden, dass genau deinen Wünschen entspricht, wie du Angst davor hast, daneben zu springen.  😉

Allerdings: Je klarer du dein Ziel ins Auge fasst, dich dann auf deinen Absprung und die Richtung konzentrierst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du tatsächlich genau dort landest, wo du hin wolltest! Na, wie wäre das?  😉

Wie wäre das, wenn du jetzt springst, über deinen Schatten, mitten hinein in dein Business?! Click To Tweet

 

Die Angst besiegen, dich sichtbar zu machen

Nun habe ich doch tatsächlich NEUN Gründe gefunden, warum du Angst hast, dich sichtbar zu machen. Ich hätte die ZEHN gerne voll gemacht und ich bin sicher, dass das nicht alle Gründe waren. Nur um der schönen runden Zahl wegen hier weiterzumachen, hilft dir allerdings wenig.  😉

Was zählt sind die Lösungen, nicht die Hindernisse Click To Tweet

 

Mehr über deine Ängste zu reden bringt dich am Ende nicht weiter. – Unsere Gedanken sind sehr einfallsreich, wenn es darum geht, sich darum zu drücken, den nächsten Schritt zu gehen. Diesen einen Schritt, der bedeutet, dass wir entschlossen „Ja“ sagen zu etwas Neuem. Diesen Schritt, uns immer wieder für DIE Veränderung, die wir uns so sehr wünschen, zu entscheiden. – Jessi zögert noch… – Und was ist mit dir? – Bist du bereit, dich sichtbar zu machen?

Hier zur Kennenlern-Session "Vision Kick-Off" anmelden!

 

Denn DAS ist, was dieser Weg dir abverlangt; DAS ist es, was dich vorwärts kommen lässt: Dass du dich entscheidest. Immer wieder aufs Neue – für dein Business, für deinen Erfolg und für deine Eigenverantwortlichkeit.
Es lohnt sich, deine Angst dich sichtbar zu machen zu besiegen. Das Gefühl es dann endlich getan zu haben ist unbezahlbar.  😉

 

Mach dein Leben ungewöhnlich!

 

Deine Kiwi

 

Foto: Pixabay

6 Comments

Submit a Comment
  • Reply

    Stefanie Marquetant

    Liebe Kiwi,

    toller und sehr treffender Artikel! Danke dafür 🙂
    Zufälligerweise schwirrte mir auch der passende Satz im Kopf rum.

    »Es ist oft nicht die Angst zu scheitern, sondern vielmehr die Angst, deine wahre Größe & Kraft & Macht zu erfahren und wirklich Erfolg zu haben.«

    Deshalb fühlte ich mich von deinem Artikel angezogen und habe ihn begeistert gelesen. Ist eine echte Inspiaration für alle!

    Alles Liebe für dich und auch für Jessi,
    Stefanie

    • Reply

      Kiwi Pfingsten

      Liebe Stefanie!

      Vielen Dank für dein Lob. Freut mich sehr, dass der Artikel für dich passend war.
      Ja, dieses Zitat beschäftigt mich auch immer wieder. Und es gibt für mich keins, das so viel Wahrheit enthält. Ist übrigens von Nelson Mandela. 🙂

      Es freut mich SEHR, dass Jessi und ich dich inspirieren konnten – es gibt sie übrigens wirklich! 😉

      Herzliche Grüße,

      Kiwi

  • Reply

    Ann-Christin

    Liebe Kiwi, vielen Dank für deinen Beitrag. Ich befinde mich genau vor so einem Sprung und du bestärkst mich darin, weiterzumachen. Ich empfinde es im Moment gerade als ein Abenteuer und bin neugierig, wie sich mein Produkt entwickelt, wenn ich mich mit aller Kraft darauf konzentriere. Ich kann aber alle Punkte nachvollziehen und bin mir sicher, die Zweifel werden auch noch das ein oder andere Mal kommen… Liebe Grüße, Ann-Christin

    • Reply

      Kiwi Pfingsten

      Liebe Ann-Christin,

      und….nimmst du schon Anlauf? 😉 Jetzt noch mal das Ziel ins Auge fassen, konzentrieren und dann losspringen!
      Die Zweifel werden immer wieder kommen. Ist doch auch gut so, denn sie sprechen nur für unsere Fähigkeit zur Selbstreflektion. 🙂

      Wichtig ist, immer wieder diesen Entschluss zu fassen, trotzdem weiterzumachen.

      Viele Erfolg für deine Projekte,

      Kiwi

  • Reply

    Claudia

    Liebe Kiwi, schuldig in allem Punkten. Vielen Dank, dass du es in deinem Artikel so treffend auf den Punkt gebracht hast. Jetzt heißt es, diese Ängste anzunehmen und den Weg mutig weiterzugehen… Glück auf!

    • Reply

      Kiwi Pfingsten

      Liebe Claudia,

      mutig…genau das ist der Weg. Du wirst sehen, es lohnt sich wirklich. 🙂

      Viel Erfolg und lass krachen! 🙂

      Kiwi

Submit a CommentPlease be polite. We appreciate that.

Your Comment