Innere Widerstände – So kannst du daran wachsen

Neulich las ich in einem Kommentar auf Facebook: “Meine inneren Widerstände liegen vor mir wie ein riesiger Fels, der mir den Weg versperrt.”

Ich wurde neugierig….

Wir alle kennen innere Widerstände. Manchmal sind sie uns bewußt, manchmal nicht.
Doch eins möchte ich an dieser Stelle klar stellen: Dein INNERER Widerstand ist nichts AUßERHALB von dir. Dein Widerstand ist kein Widersacher, der sich dir in den Weg wirft. Dein innerer Widerstand ist ein Teil von dir. Ein Teil deiner Persönlichkeit. Wenn du ihm begegnest ist das meist ein klares Zeichen dafür, dass du auf dem richtigen Weg bist.

Die Bekanntschaft mit deinen Widerständen – so unangenehm sie auch erscheinen mag – bietet dir viele Chancen zu wachsen. Sofern du dich darauf einläßt, dich selbst besser kennenzulernen – UND die Anteile von dir, die gerade nicht so wollen wie du.

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du deinen inneren Widerständen begegnen, sie überwinden und daran wachsen kannst.

 

Zwei und doch eins – Widerstand und Antrieb

Unser Leben wird immer wieder bestimmt von Polen: männlich – weiblich, aktiv – rezeptiv, Bewegung – Stagnation, um nur ein paar zu nennen. – Dein innerer Widerstand ist Teil deiner Persönlichkeit. Ebenso wie der Teil von dir, der dich antreibt (wenn auch nicht immer in die gewünschte Richtung 😉 ).

Innerer Antreiber und innerer Widerstand sind Teil deiner selbst. – Zwei und doch eins.

Du bist beides. Du bist Widerstand und Aktion. Dein innerer Widerstand will gehört werden, ebenso wie dein innerer Antreiber. Dein innerer Widerstand will, dass du ihm ebenfalls Beachtung schenkst (während dein Antreiber sich eh immer wieder Gehör verschafft  😉 ).
Ansonsten kann dieser Teil von dir richtig ungemütlich werden.

 

“Ich kämpfe mit mir selbst”

Unsere inneren Widerstände tauchen meist dann auf, wenn wir sie am wenigsten gebrauchen können: Wenn wir etwas Neues starten wollen, wenn wir die Richtung ändern, wenn etwas ansteht, wozu wir uns ‘aufraffen’ müssten. – Du ringst mit dir. Es fühlt sich an, als würdest du mit dir selbst kämpfen. Du strampelst dich ab. Doch wir reden hier von Anteilen deiner Persönlichkeit. – Wer will schon kämpfen? Und dann gar mit etwas, das im Moment ein Teil von dir ist?! 😉

Willst du nicht wirklich, oder? – Macht auch keinen Sinn.

Es würde dich nur Kraft kosten und du verschenkst dabei wertvolle Energie. Geh behutsam mit dir selbst um. Sei nachsichtig mit deinen inneren Widerständen. Atme und entspann dich mal einen Moment.

Ja, so ist’s recht! Lass mal locker.

Suchen wir gemeinsam einen anderen Weg, deine Widerstände zu überwinden….

Wenn du auf innere Widerstände stößt, befindest du dich meist auf dem richtigen Weg. Click To Tweet

 

Was du jetzt brauchst – und was nicht

Du brauchst keinen Geistesblitz, der dein Mindset verändert. Du brauchst keinen Sack voller Strategien, um deinen Frust über dich selbst loszuwerden. Du brauchst auch keine Ablenkung durch andere Aktivitäten, um anschließend wieder in den deinen ‘Flow’ zu kommen. – Was du jetzt brauchst ist deine ganze Aufmerksamkeit. Deine Aufmerksamkeit für deine inneren Widerstände. – Denn diese Anteile in dir werden größer, wenn du sie ignorierst oder bekämpfst.

 

Was deine inneren Widerstände wollen

Unsere inneren Widerstände zeigen sich besonders dann, wenn wir in unserem Leben etwas verändern wollen. Wenn wir alte Gewohnheiten ablegen und uns neue zulegen wollen. Wenn wir eine neue Richtung einschlagen.

Nun werden sie also laut, deine inneren Widerstände. – Wow! – Was für machtvolle Anteile deiner Persönlichkeit.

Schenke ihnen deine Aufmerksamkeit: Mit wem hast du es da eigentlich zu tun? Wie sieht dieser Anteil von dir aus? – Wie und wer bist du selbst in diesem Widerstand?

Wie ist deine Körperhaltung?
Wie ist deine Mimik?
Welche Kleidung trägst du?
Wo befindest du dich?
Wie alt bist du?
Und welches Gefühl zeigt dir dieser Anteil? (Frust, Agression, Angst, Ablehnung…deine Widerstände können aus sehr unterschiedlichen Gefühlen resultieren.)

Wende dich deinen Widerständen zu und betrachte sie genau. Sie haben deine Wertschätzung verdient, denn sie haben dir etwas zu sagen…!

Deine inneren Widerstände haben dir etwas zu sagen. Click To Tweet

 

Dein innerer Widerstand will dich beschützen

JEDER deiner inneren Anteile will nur dein Bestes.
KEINER deiner Anteile verdient es daher von dir verurteilt zu werden. Auch nicht dein innerer Widerstand. Sei freundlich zu dir selbst und schenke ihm Gehör. Denn meist will dein Widerstand dich beschützen:

  • vor Überforderung
  • vor Frustration
  • vor Kritik
  • vorm Scheitern
  • vor Ablehnung
  • vor der eigenen Größe

Vielleicht hat DEIN Widerstand andere Gründe. Hast du ihn schonmal gefragt, warum er dich zurückhält?

 

“Wenn…dann…!”

…DAS ist die ‘Denke’ deines inneren Widerstandes:

“Wenn du diese Entscheidung fällst, dann werden deine Freunde sich wundern!”
“Wenn du wirklich du dich jetzt neu ausrichtest, dann wirst du scheitern!”
“Wenn du diesen Weg weiterverfolgst, dann könnte es sein, dass du es nicht schaffst!”

Diese oder ähnliche Verknüpfungen macht dein innerer Widerstand möglicherweise. Doch WAS bräuchte dein innerer Widerstand, um mit dir am gleichen Strang zu ziehen?

 

Miteinander statt gegeneinander

Wie sieht der Schritt aus, den du gerade – zusammen mit deinem inneren Widerstand – bewältigen kannst?
Kannst du eine Lösung gemeinsam mit ihm finden? – Wie könntest du ihn zu dir ins Boot holen?
Was müsste passieren, damit dein innerer Widerstand etwas nachgeben kann, so dass der nächste Schritt möglich wird?

Geh ins Gespräch mit deinen inneren Widerständen. Gleichzeitig mach dir eins bewußt: DU hast das Ruder in der Hand. Das muss auch dein innerer Widerstand wissen. Sag ihm, dass es du jetzt gerne vorwärts kommen möchtest, auch wenn es nur ein kleiner Schritt ist. Findet einen Kompromiss. Was ist möglich? Und welcher andere deiner inneren Anteile kann deinen Widersacher ‘mitziehen’, bzw. ihn dabei unterstützen nachzulassen?

Geh ins Gespräch mit deinen inneren Widerständen & finde Kompromisse. Click To Tweet

 

Es dauert so lange wie es dauert

Jetzt mal was anderes… – ein Geständnis. Ich habe es lange nicht wahrhaben wollen, aber heute geb ich es offen zu: Ich bin langsam. Schon immer gewesen. Ich bin bedächtig. Und das ist wohlwollend ausgedrückt. 😉 Man könnte auch sagen, ich denke zuviel nach. Oder es ist einfach nur die beste Ausrede der Welt! 😉

Im Grunde sind meine inneren Widerstände und ich echt gute Kumpels, denn sie halten mich immer wieder so schön dort, wo ich mich gut auskenne. 😉 Ich finde das manchmal ganz schön Kacke. Entschuldigt die Ausdrucksweise, aber ist doch wahr! Und dennoch: Jeder hat sein eigenes Tempo. Es dauert eben so lange wie es dauert. Andere sind vielleicht schneller als du. Das ist völlig ok. Solange DU nicht anfängst DICH deswegen zu verurteilen.
Es ist an der Zeit für einen liebevolleren, nachsichtigeren Blick auf dich selbst! Hör auf mit deinen Widerständen zu hardern, aber ignoriere sie nicht. Sie haben dir was wichtiges zu sagen.

Deine inneren Widerstände weisen dir den Weg zu deinem persönlichen Wachstum! Click To Tweet

 

Nimm das Ruder in die Hand und verfolge deinen Weg!

Da stehst du nun also und kommst nicht mehr von der Stelle. Frustriert und wie angewurzelt kommst du weder vor noch zurück. Innere Widerstände halten dich fest und du weißt gar nicht, wie dir geschieht….

Ärgere dich nicht über dich selbst. Verschenke weder Energie noch Zeit. Richte deine Aufmerksamkeit auf deine Widerstände und frage nach, was sie brauchen, um mit dir gemeinsam den nächsten Schritt zu gehen. Nimm gleichzeitig das Ruder in die Hand und mach deinen Widerständen klar, dass du deinen Weg weiterverfolgen wirst.

Du hast nämlich Ziele, Träume und Wünsche. Und du wirst sie verfolgen. Jetzt sind deine Potenziale gefragt – nicht deine Widerstände! Willst du deinen Widerständen klar zeigen, dass du entschlossen bist, deine Ziele wahr werden zu lassen? – Dann sei dabei beim kostenlosen Webinar zum Mit-Üben am Mittwoch den 31. Januar. Klick auf das Bild und melde dich schnell an!

Mach Mini-Schritte vorwärst anstatt weiter auf der Stelle zu treten.

 

Innere Widerstände – Eine tolle Chance für dein Wachstum!

Klar, deine inneren Widerstände sind eine Herausforderung. Und dabei sind sie eine Riesenchance für dich zu wachsen! Schenke ihnen deine Aufmerksamkeit und gehe freundlich mit ihnen um. Sie sind starke Teile deiner Persönlichkeit.
Hör auf sie zu bekämpfen und lade sie ein, dich zu unterstützen. Miteinander statt gegeneinander!

Denn wenn du auf innere Widerstände stößt, befindest du dich meist eh schon auf dem richtigen Weg. 😉
Wie gehst du mit deinen inneren Widerständen um? Hinterlasse deine Tipps und Anregungen gerne in den Kommentaren.

 

Mach dein Leben ungewöhnlich!

 

Deine Kiwi

Wenn deine Widerstände dich plagen, könnten dir außerdem folgende Artikel helfen:

Die 20 größten Ängste des Unternehmers
Veränderung ist kein Kindergeburtstag – 5 Schritte, wie du es trotzdem schaffst

 

2 Comments

Submit a Comment
  • Reply

    Wolfram

    Hallo Kiwi,
    bei der Sache mit dem Tempo ist mir das Buch “Die Entdeckung der Langsamkeit” eingefallen, was ich mal gelesen hatte – sehr zu empfehlen.

    Ich selbst zweifele ab und zu an meinem Vorhaben, obwohl ich mir “eigentlich” sicher bin, das es der richtige Weg ist. Für mich ganz stark ein Thema der inneren Stimme zu lauschen und zu vertrauen.

    Ãœbrigens kann man unten auf den zweiten Artikel nicht klicken und suchen kann man ihn auf Deinem Blog auch nicht.

    Gruß
    Wolfram

    • Reply

      Kiwi Pfingsten

      Hallo Wolfram,

      an das Buch habe ich in letzter Zeit auch häufiger mal wieder gedacht. Sollte ich vielleicht nochmal lesen. Ja, diese Verbindung zur inneren Stimme wird einfach immer wichtiger, wenn du den Weg finden willst, der wirklich passt.

      Verlinkung habe ich ausgebessert. Danke für den Hinweis. 🙂

      Herzliche Grüße,

      Kiwi

Submit a CommentPlease be polite. We appreciate that.

Your Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.